suelz-koeln.de

Was Sie schon immer über Sülz wissen wollten …

Veranstaltungen des CASAMAX Theaters im September 2016

22. August 2016, posted by at 3:15:16 pm | No Comments

von Gisela Eckardt-Gruchmann

Casamax logo

 

 

 

 

 

 
 

die Ferien sind vorbei – das Wetter war ja ziemlich wechselhaft. Trotzdem tut eine Auszeit vom Alltag gut. Inzwischen sind wir aus der Sommerpause zurück und freuen uns aufs Theaterspielen, auf unsere Zuschauer, die wir wieder zahlreich in unserem Theater erwarten.
 

 
Frau Meier, die Amsel
Ein Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren

Nach dem gleichnamigen Buch von Wolf Erlbruch
Frau Meier macht sich Sorgen. Große und kleine – und völlig unnötige, wie Herr Meier findet. Eines Morgens hat sie jedoch wirklich einen Grund: In ihrem Garten findet sie eine junge Amsel, die gerade aus ihrem Nest gefallen ist. Es beginnt eine abenteuerliche Zeit für Frau Meier, in der sie den Vogel großzieht, bis er flügge wird. Aber wie soll sie ihm nun das Fliegen beibringen? Sie klettert auf einen Baum, hebt die Arme und…?
Am Ende lächelt sie so geheimnisvoll, wie Herr Meier sie noch nie hat lächeln sehen.
Eine Geschichte über Ängste und die Möglichkeit, über sich hinauszuwachsen

Regie: Matthias Weiland
Schauspiel: Hille Marks

Termine:
Freitag 02.09., 10.30 h
Samstag 03.09., 16.00 h
Fr. nur mit Vorbestellung
 

 
Hans im Glück
Eine philosophische Schatzsuche für Kinder und andere Abenteurer ab 6 Jahren

Hans ist glücklich! Aber kann das überhaupt sein? Egal wie schlecht er seinen gerade gewonnenen Besitz eintauscht, seiner guten Laune tut das keinen Abbruch. Ist Hans vielleicht einfach ein Dummkopf?
Noch während die Schauspieler die ersten Szenen aus dem Märchen „Hans im Glück“ spielen, kommen ihnen Zweifel. Da stimmt doch etwas nicht! So eine Geschichte glaubt einem heute keiner! Und schon sind sie mitten in einer hitzigen Diskussion. Denn Hans ist nicht dumm, vielleicht nur ein bisschen ver-rückt? Oder einfach ein Glückskind? Was ist Glück überhaupt? Und wie kann man es erlangen?
Neugierig machen sich die Schauspieler als Glücksforscher auf eine Reise an unterschiedlichste Orte, sind mal schillernde Millionäre in Hollywood, mal verdreckte Kinder in den Slums von Bangladesch – und können das Glück doch nicht fassen. Muss man es am Ende jeden Tag neu erfinden?

Regie: Hille Marks
Spiel: Micha Baum, Eva Kristina Korte

Termine:
Sonntag 04.09., 15.00 h
Montag 05.09., 10.30 h
Mo. nur mit Vorbestellung

 

 
MonsterMuffen MikoMut
Eine Gute-Nacht-Geschichte für den Tag – für kleine und große Helden ab 4 Jahren

Der kleine Miko soll ins Bett gehen. Sechs Uhr, Schlafenszeit, das ist nicht neu, das ist jeden Abend so. „Jeden Abend so“ ist auch der endlose Erfindungsreichtum von Miko, wenn es darum geht, das Zubettgehen zu vermeiden oder zumindest so lange wie irgend möglich hinauszuzögern.
Endlich liegt Miko doch im Bett, das Licht geht aus, Miko ist allein, jetzt wird geschlafen. Allein? Schlafen? Miko schaut sich mit großen Augen um. Denn auch das ist „jeden Abend so“: Geht das Licht aus, erwachen die Dinge im Kinderzimmer zum Leben. Und ehe Miko noch zweimal geblinzelt hat, sitzt – Pardauz – ein Monster bei Miko auf dem Bettrand und guckt ihn aus müden Monsterkulleraugen an.
Miko will schreien, doch da kommt kein Schrei heraus. Was macht man denn mit einem Monster im Bett???

Regie: Ragna Kirck
Schauspiel: Orestes Fiedler, Till Klein

Termine:
Samstag 10.09., 16.00 h
Freitag 23.09., 10.30 h
Samstag 24.09., 16.00 h
Fr. nur mit Vorbestellung
 

 
O wie Omapa
Ein Stück über die besondere Liebe zwischen alten Menschen und Kindern – und über viele wunderliche Dinge, die geschehen können, wenn Omapas plötzlich vergesslich werden.
Für junge, alte und andere Menschen ab 6 Jahren.

Olga verbringt ihre Ferien immer bei Opa auf dem Land. Opa hat einen riesigen Garten und den ganzen Tag Zeit für sie. Aber dieses Jahr ist alles anders. Opa benimmt sich vollkommen merkwürdig. Er hält die Nachbarn für Räuber und den Postmann für einen Polizisten. Was ist nur mit Opa los?
Kinder und alte Menschen haben von jeher eine ganz besondere Verbindung. Aber was passiert mit ihnen, wenn Omapa plötzlich seltsam wird? Wir machen uns spielverrückt auf die Suche nach Ähnlichkeiten und Unterschieden zwischen kindlichem Erleben und der Welt von Demenzpatienten. Wer entscheidet, welche Art der Wahrnehmung der Außenwelt die richtige ist? Wohin verschwindet die Phantasie, mit der wir uns als Kinder Paläste aus Pappkartons bauten? Und können Kinderblicke neue Perspektiven auf ein angstmachendes Krankheitsbild ermöglichen?

Regie: Ragna Kirck
Schauspiel: Till Klein, Hille Marks

Termine:
Sonntag 11.09., 15.00 h
Montag 12.09., 10.30 h
Mittwoch 14.09.,10.30 h
Mo. und Mi. nur mit Vorbestellung
 

 
Hiobs Botschaft
Eine Glaubensfrage für Zweifler, Nicht-Wissende und Überzeugte ab 16 Jahren

Henry und Malte kennen sich schon seit der Krabbelgruppe. Fast kein Tag ohne einander, jeden Gedanken geteilt, die erste Liebe Seite an Seite durchliebt und durchlitten, kein Blatt geht dazwischen. Inzwischen sind sie schon fast erwachsen und planen ihre Zukunft in der ersten gemeinsamen WG. Jetzt steht Henry am Flughafen und wartet auf Maltes Landung. Doch Maltes Flug kommt nie an. Henry reißt es den Boden unter den Füßen weg. Ein Leben ohne Malte erscheint ihm nicht vorstellbar. In panischen Nächten durchforstet Henry Glaubensformen, Glaubenssätze, Aberglauben auf der Suche nach etwas Halt. Seine Eltern haben jeglichen Zugang zu ihm verloren. Bis Henry eines Tages Hope begegnet. Henry denkt noch: “Hope, was für ein bescheuerter Name!”, doch als Hope ihm ihre Geschichte erzählt, kann er gar nicht mehr denken. Denn schlimmer geht immer! Und so sieht Henry sich mit einer wütenden Hope konfrontiert, die ihn auffordert, sein Leben zu leben – weil er es kann!
Ein Stück zur Frage. Ob wir existieren können, ohne an etwas zu glauben – und warum wir vielleicht glauben müssen, auch wenn alle Zeichen sich gegen uns verschwören.

Regie: Ragna Kirck
Schauspiel: Soraya Abtahi, Yannick Hehlgans

Termine: Donnerstag 15.09., 19.30 h
Freitag 16.09., 10.30 h
Samstag 17.09., 20.00 h
Freitag 30.09., 10.30 h
Do. und Fr. nur mit Vorbestellung
 

 
ins netz gegangen
Eine Tragikomödie für alle, die das Internet nutzen
Für Menschen ab 9 Jahren

Endlich deinstallieren Alinas Eltern die Kindersicherungs-Software und erlauben ihr, sich im social network anzumelden. Durch Laptop und Smartphone eröffnen sich Alina andere Welten, neuer Schwung kommt in ihr Leben. Hunderte „Freunde“, likes und nette posts. Fasziniert entdeckt sie die vielfältigen Möglichkeiten des world wide web, welches ihr später auf verschiedenste Art und Weise zum Verhängnis wird.
So manche Nutzer schmeißen ihre Privatsphäre ins Netz wie die Jecken die Kamelle auf die Straße. Cybermobbing Alaaf!
Der Spagat zwischen virtueller und realer Welt wartet mit tragischen und komischen Seiten auf, die das selbst entwickelte Stück mit einem Augenzwinkern thematisiert.

Regie: Thomas Peters
Schauspiel: Leonie Houber, Thomas Peters,

Termine:
Sonntag 18.09., 17.00 h
Donnerstag 22.09., 10.30 h
Do. nur mit Vorbestellung
 

 

In jedem Ding steckt ein Schmetterling
Ein clowneskes Solostück fast ohne Sprache und mit viel Phantasie für Kinder und andere Menschen ab 3 Jahren

Frau Lachnit wacht auf und hat furchtbar schlechte Laune. Für die meisten Menschen kein großes Malheur, für Frau Lachnit nahezu eine Katastrophe, denn Frau Lachnit ist: Clown. Und ein Clown darf keine schlechte Laune haben. Clowns müssen lustig sein, heiter und leicht, immer den nächsten Quatsch schon in der Clownsmütze parat. Was soll sie nur tun? Frau Lachnit begibt sich auf die Suche nach einem Quentchen Heiterkeit und erlebt einen Tag voller Stolpersteine, bis ihr endlich dieser Satz begegnet: „In jedem Ding steckt ein Schmetterling.“ Frau Lachnit macht sich auf die Suche nach diesem Schmetterlingding und erlebt dabei wundersame Sachen – die vorsichtig fröhlich machen. Kann aus dem Schlechte-Laune-Tag doch noch ein Wirklich-Wunderbar-Tag werden?

Regie: Ragna Kirck
Schauspiel: Hille Marks

Termin:
Montag 19.09., 10.30 h
nur mit Vorbestellung
 

 
„Schnatterrind und Zipferlake“ Gastspiel
Eine Gedicht-Theatershow – Sprachspielspaß für die Grundschule ab 6 Jahren

Julia Torres fehlen doch glatt die Worte! Und nicht einmal ihre treue Freundin Trudi, eine schüchterne Korbtruhe, kennt den Dieb des Wortschatzes, den sie beide hüten. Also machen sie sich zusammen mit den Kindern auf die Suche und lernen Schüttelreime, Zungenbrecher und Unsinngedichte kennen. Sie finden im Schmaus die Maus und in der Nacht die 8. Sie erfinden Geheimsprachen, lernen Rückwärtsisch und besiegen den Zipferlake. Ob er der Dieb ist? Zum Schluss hilft nur noch: Buchstabensalat essen, um wieder zu Wort zu kommen…

Torres zaubert aus Gedichten kleine Theaterstücke und begleitet sich dabei auf der Ukulele. Sie experimentiert mit den Worten und lässt sie buchstäblich auf der Zunge zergehen. Die perfekte Bühnenshow für Sprachförderung im Grundschulalter.

Termine:
Sonntag 25.09., 15.00 h
Montag 26.09., 10.30 h

Kommen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Sie.

Ihr CASAMAX Theater

Nachruf auf Gudrun Velten

19. August 2016, posted by at 1:31:21 pm | No Comments

von Brigitte Hellwig

Gudrun Velten
Gudrun Velten hat von Anbeginn die Kunstmeile Kunst im carrée mit Ihrer Kamera begleitet und auf Ihrem Blog jährlich wohlwollend kommentiert und vorgestellt. Die Nachricht, dass uns Gudrun überraschend verlassen hat, erreichte uns im Urlaub.
In all den Jahren hat Sie mir manchen Kontakt oder Rat vermittelt und immer war Sie zur Eröffnung mit Ihrer Kamera präsent – hat über die Kunstwerke und die Künstler berichtet. Auch beim Kunst-Spaziergang war Sie immer mit dabei! Im letzten Jahr hat Sie gefehlt, da haben wir an Sie bei der Ansprache zur Eröffnung gedacht. Ihre Veedels-Seite und der Blog waren eine Institution, die Neuigkeiten transportierte, Veranstaltungen vorstellte und veedelspolitische Dinge zur Sprache brachte. Ein Medium, das für ein lebendiges Viertel sehr wichtig ist. Wir bewundern Ihren beispielhaften Einsatz, Ihr unermüdliches Engagement und werden Gudrun Velten als Person, sowie Ihr Veedelswissen sehr vermissen.

Im Namen der Interessengemeinschaft Sülz-Klettenberg e.V.
Brigitte Hellwig

Abschied von Gudrun

5. Juli 2016, posted by at 1:03:59 pm | No Comments

von Hille Marks

Die Nachricht von Gudruns Tod hat uns erreicht. Trotz Gudruns Erkrankung kam die Nachricht für uns plötzlich und unvorbereitet. Gudrun hat unglaublich vieles im Veedel initiiert und motiviert, hat Menschen zusammen gebracht, hat Initiativen unterstützt, Gelder akquiriert, Kooperationen gebildet und mit ihrem Blog und der Sülzseite Informationen weitergegeben, geteilt und kommentiert. Ihre Initiativen waren wie ein pulsierendes Herz, ein wichtiger Knotenpunkt, und im besten Sinne Networking. Ohne sie gäbe es heute die Veedelsbühne nicht, die mittlerweile ein fester Attraktionspunkt im Rahmen des jährlich stattfindenden Sülzer Straßenfestes geworden ist. Sie war ein überzeugter Fan vom CASAMAX Theater und hat uns mit Spenden, informativen Berichten über das CASAMAX und wunderschönen Rezensionen über unsere Stücke, sowie persönlichen Einladungen für Scheckübergaben materiell und ideell immer großzügig unterstützt und gefördert. Wir sind sehr traurig.
Ich möchte hier ein Gedicht aus meiner Leseperformance „Blues in schwarz-weiß“ mit Texten und Gedichten der Afro-Deutschen May Ayim zitieren. Es war das erste Stück, das Gudrun mit mir als Schauspielerin erlebt hat und sie hat es sehr gemocht.
abschied

was sollen die letzten worte sein
lebet wohl auf wiedersehen
irgendwann irgendwo?
was sollen die letzten taten sein
ein letzter brief ein telefonat
ein leises lied?
was soll der letzte wunsch sein
verzeiht mir
vergesst mich nicht
ich hab euch lieb?
was soll der letzte gedanke sein
danke?
danke

In diesem Sinne
Hille Marks für das ganze CASAMAX Team“

Gudrun Velten ist tot

5. Juli 2016, posted by at 10:19:08 am | No Comments

von Brigitte Gauchel

Gudrun Velten

Jahrelang hat sie den Freiraum begleitet, voller Ideen, innovativ , mutig und streitbar, aber immer den Focus mit ihrer Kamera auf das Geschehen im Veedel gerichtet. Das wird uns fehlen.
Gudrun, der Freiraum vermisst dich.

Für den Freiraum-Verein

Christel Aring
Birgit Briegleb
Brigitte und Friedhelm Gauchel
Dagmar Ippers
Vera Soditt
Peter van der Biezen
Margarete Verweyen

Gudrun wird uns sehr fehlen

5. Juli 2016, posted by at 10:09:04 am | No Comments

Von Christine Kramer

Am Freitag erhielten wir die traurige Nachricht, dass Gudrun Velten verstorben ist. Sie war schon länger sehr krank. Trotzdem hofften wir auf Besserung. Sülz und Klettenberg waren für sie eine Herzensangelegenheit. Sie hat unsere kleine Bürgerinitiative WISK viele Jahre begleitet. Sei es, dass sie unsere Anliegen gepostet hat, uns ebenfalls auf Missstände aufmerksam gemacht hat oder, wenn wir etwas nicht wussten, auf ihr Archiv von suelz-koeln.de verwies.

Das größte Archiv war allerdings ihr Gedächtnis. Sie wusste alles, was die beiden Stadtteile Sülz und Klettenberg betrifft. Wir alle vermissen sie und „wurschteln“ uns (Gudrun würde jetzt lachen) nun auf ihrem Veedelsblog durch, den wir unbedingt erhalten müssen und wollen – aber wir werden niemals diese Lücke schließen können.

Für WISK und deren Mitstreiter
Theo Stoffele und Christine Kramer

Eine Rose für Gudrun

5. Juli 2016, posted by at 12:38:23 am | No Comments

von Klaus Harzheim

IMG_9560

Gudrun Velten ist am Freitagmorgen verstorben. Das haben wir traurig erfahren.

Gudrun hat unsere Arbeit von Anfang an begleitet und über unsere Anliegen mit Wort und Bild berichtet. So konnten wir viele Aktive für die Mitarbeit im Rosengarten gewinnen. Auch über viele Missstände, die die WISK im Viertel aufdeckte, hat sie berichtet und so mit dazu beigetragen, dass unser Viertel ein wenig schöner wurde.

Wer was über Sülz und Klettenberg wissen oder über Aktivitäten berichten wollte, kam an ihr und ihren Blog „Sülz-Köln.de“ nicht vorbei. Sie war immer engagiert und präsent, hatte ihren eigenen Standpunkt, ließ aber auch andere gelten. Das war fair. Ungerechtigkeit konnte sie nicht ertragen und hat sich auch gegen Verletzungen vehement gewehrt. Das haben wir sehr an ihr geschätzt.

Sie wird dem Veedel und uns fehlen.

Die Paten des Rosengartens
Christine Kramer
Theo Stoffele
Klaus Hartzheim und das
Rosengartenteam

Gudrun Velten verstorben

1. Juli 2016, posted by uncites at 8:26:04 pm | No Comments

Gudrun Velten ist heute nach schwerer Krankheit verstorben.

Sie hat diese Veedelswebsite begründet und über Jahre hinweg mit großem Engagement und Sorgfalt gepflegt und gefüllt. Für viele in Sülz und Klettenberg waren ihre täglichen Berichte und Mitteilungen eine hochinteressante Informationsquelle über unsere Stadtteile. Niemand konnte ihr in dieser Beziehung auch nur annähernd das Wasser reichen, niemand war ständig unterwegs und niemand berichtete so umfassend über alles, was in Sülz und Klettenberg geschah und von Bedeutung war.

Das Klettenberger Kammerorchester spielt ….

1. Juli 2016, posted by uncites at 6:58:11 pm | No Comments

Kammerorchester

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Informationen : www.klettenberger-kammerorchester.de

Rosen im historischen Rosengarten stehen in voller Blüte

16. Juni 2016, posted by uncites at 12:25:13 pm | No Comments

von Klaus Harzheim

Neue Mitstreiter gesucht

Der Juni – so sagt man – ist der Monat der Rosenblüte. Bei einem Rundgang durch den Rosengarten im Klettenbergpark kann der Wahrheitsgehalt dieser Bauernregel überprüft werden. Ein betörender Duft aus Tausenden von Blüten liegt über dem Garten, Bienen Summen in den Blüten, Spaziergänger erfreuen sich am Anblick und hinterlassen im Gespräch ihr Lob und ihre Freude. Gerade erst fanden wir eine liebevolle Postkarte, auf der jemand „ein Dankeschön“ sagt, „dass Sie das so schön pflegen. Wir freuen uns immer wieder am Rosengarten“.

Hinter dem gepflegten Rosengarten steckt eine große Menge Arbeit und Engagement einiger ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger aus Sülz und Klettenberg. Durch Alter, Wegzug und berufliche Veränderungen sind in der letzten Zeit leider einige Helfer „abhandengekommen“, so dass Verstärkung erforderlich ist.

 

Neue Helferinnen und Helfer begrüßt das Team also immer gern. Freude an der Bewegung draußen ist Voraussetzung, gärtnerische Kenntnisse sind erwünscht, aber keinesfalls Voraussetzung. Die Arbeiten finden regelmäßig mittwochs nachmittags von 15 – 18 Uhr statt, bei Bedarf auch mal samstags. An Samstagsterminen können auch Berufstätige, die in der Woche keine Zeit finden, mit arbeiten. Alles, was wird, ist vorhanden (Kniekissen, Harken, Scheren, Eimer etc.). Regelmäßige Beteiligung an den Aktionen im Garten wird gern gesehen, wer nur ab und an kommen kann, ist aber ebenso herzlich willkommen.

 

 

 

Neue Interessenten melden sich bitte per Mail bei den Paten:

Christine Kramer,
Christine.Kramer@o2online.de

Theo Stoffele,
thstoffele@t-online.de

Klaus Hartzheim

klaus.hartzheim@web.de

„Schätze des Rheins“ – eine Sonderausstellung am Sonntag in Klettenberg

10. Juni 2016, posted by uncites at 9:44:57 am | No Comments

von Sven von Loga

Am Sonntag auf dem „Tag der StadtNatur“ in Klettenberger Brunosaal zeigt eine kleine, aber feine Sonderausstellung, was sich am Rheinufer denn an Schätzen finden läßt.

Das ist vielleicht ein schönes, dekoratives Treibholz. Oder ein besonders schön geformter Kieselstein.

Aber es finden sich auch bunte Achate, farbige Jaspisbrocken und Knochen von eiszeitlichen Tieren, denn schließlich stapften noch vor 15.000 Jahren während der letzten Eiszeit Mammutherden durch das Rheintal. In so manchem Stein verbergen sich jahrmillionen alte Fossilien.

Wer es alles dann auch vor Ort am Rheinufer kennen lernen will, kann sich über GeoExkursionen zu den Rheinkieseln am Kölner Rheinufer informieren. Oder bei der GeoRallye einen Gutschein für solch eine Exkursion gewinnen.

 

Tag der StadtNatur im Brunosaal, Klettenberggürtel 65, 50939 Köln-Klettenberg. Sonntag, 12.06.2016, 11-17 Uhr, Eintritt frei.

vorherige Einträge »
  • Ausschreibung bis 31.8.2015

  • Kooperationspartner

    KLARTEXT Dorothee Menniken für kommunikative Projekte

  • Bürgerschaftl. Engagement

     
  • Im Verbund mit suelz-koeln.de

  • 1118 weitere Sülzseiten