suelz-koeln.de

Was Sie schon immer über Sülz wissen wollten …

Willkommensinitiative Sülz-Klettenberg: Gut besuchtes Treffen zum Thema Flüchtlinge

28. August 2015, posted by uncites at 9:18:43 am | No Comments

von Dorothee Mennicken

Etwa 80 Interessierte hatten sich zum nunmehr 7. Treffen der Willkommensinitiative Sülz-Klettenberg im Gemeindesaal der Johanneskirche am 26. August 2015 eingefunden. Nach der warmherzigen Begrüßung durch Hannelore Ruppert vom Koordinationskreis der Initiative, die sichtlich über die zahlreich erschienenen Sülzer und Klettenberger Bürgerinnen und Bürger freute, wurde das Mikrofon gleich weitergereicht. Zwei Flüchtlingsberaterinnen der Diakonie waren gekommen, um in zwei knapp halbstündigen Vorträgen interessante Fakten und Erkenntnisse zum Leben von Flüchtlingen kurz nach der Ankunft in Deutschland darzustellen.
Wichtige Basisinformationen für alle Interessierten
Susanne Pack erläuterte eindrucksvoll, welch bürokratische Hürden, die zum Teil eher an chaotische Schlangenlinien erinnern, Flüchtlinge nach ihrer Ankunft nehmen müssen. Und dass sie unter Umständen dauernd in verschiedene Quartiere und Orte in NRW umziehen müssen, ehe sie wissen, wo sie für längere Zeit bleiben können. Dass dies für Menschen, die in der Regel der deutschen Sprache nicht mächtig sind, eine ungeheuer anstrengende und oft auch beängstigende Zeit ist, wurde sehr deutlich. Hélène Batemona, selbst vor vielen Jahren als Flüchtling nach Deutschland gekommen, plädierte engagiert dafür, Flüchtlinge erst einmal zu sich kommen zu lassen. „Manchmal brauchen Menschen einfach nur Ruhe, wenn sie wochenlang in Angst und mit Hunger und Durst unterwegs waren. Danach kann man vorsichtig beginnen zu fragen, was sie erlebt haben, wie es Ihnen geht, was sie möchten. Vor allem soll man nicht denken, man wisse schon, was das Richtige ist“.
Immer noch keine Klarheit über die Sülzer Flüchtlingsunterkunft
Susanne Pack informierte dann auch darüber, dass es im Moment so aussieht, als würde die Diakonie die Heimleitung der geplanten Flüchtlingsunterkunft in Sülz übernehmen und auch die sozialarbeiterische Betreuung der Dort lebenden Menschen. Pfarrer Jost Mazuch, Mitglied im Kölner Runden Tisch für Flüchtlingsfragen, wies danach daraufhin, dass die Bauaufsicht der Stadt Köln mittlerweile Zweifel an der Brandsicherheit von zweistöckig geplanten Containerunterkünften angemeldet hat und neue Auflagen macht. Kopfschüttelnd kann man so etwas nur zur Kenntnis nehmen, denn schließlich sind schon einige dieser Unterkünfte gebaut worden.
Der zweite Teil des Abends gehörte dann den kleineren Gruppen, zu denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammensetzen. Zu den Themen „Stadtspaziergänge“, „Schulische Mitwirkung“, „Deutschlernen“, „Öffentlichkeitsarbeit“, „Kleiderkammer“, „neue Ideen“ und „Patenschaften“ fanden sich die jeweils Interessierten zusammen und überlegten, wie weiter vorgegangen werden kann, in der Vorbereitung auf die Ankunft der Flüchtlinge in unserem Stadtteil.
Gegen 22 Uhr endete das Treffen in einer lebhaften und positiven Atmosphäre. Die kleinen Gruppen haben zum Teil weitere Treffen vereinbart.

Das nächste Treffen
Alle Interessierten treffen sich zum nächsten Mal wieder am 7. Oktober 2015 im Gemeindesaal der Johanneskirche

Beginn 19.30 Uhr: Informationen, für alle, die neu sind. Beginn: 20 Uhr: Beginn des offiziellen Treffens
Wer mitmachen oder sich regelmäßig informieren will, der kann sich in den E-Mail-Verteiler der Willkommensinitiative in Sülz und Klettenberg: win.sk@gmx.de eintragen lassen.

Büdchenüberfall in Köln-Sülz – Fahndungsfotos veröffentlicht

27. August 2015, posted by uncites at 10:52:23 am | No Comments

Raubüberfall in Köln-Sülz
Polizei sucht nun mit Fotos nach einem Kiosk-Räuber, der am 23.August einen Kiosk auf der Berrenrather Strasse überfallen hat.

27082015_Fotofahndung_Suelz-224x300
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3106914

Herbstausgabe Stadtteilmagazin INsülz & klettenberg

26. August 2015, posted by uncites at 1:36:23 pm | No Comments

von Ralf Martens

Kurz vor dem Carréefest erscheint am kommenden Mittwoch die neue INsülz & klettenberg mit ihrer Herbstausgabe. Es präsentiert sich mit einem moderat überarbeiteten Titel, das nun etwas leichter und moderner rüberkommt.

Neben den gängigen Neuigkeiten der im Veedel ansässigen Geschäfte und Dienstleister hat die Redaktion wieder einige spannende Themen zusammengestellt. So wird aus aktuellem Anlass ein Flüchtlingspaar aus dem Iran näher vorgestellt, das dem Leser einen kleinen Einblick gestatteten – über sein Leben in der Heimat und den Unwägbarkeiten, denen es hier in Deutschland ausgesetzt ist.

Titel_03_2015_Herbst.indd

 

 

Spannend ist außerdem der Blick in das alte Gebäude in der Lotharstraße. Die INsülz & klettenberg verrät etwas über seine Geschichte und was sich heute in der ehemaligen Strohhutfabrik verbirgt.

Und auch, wer sich verantwortlich zeigt für die immer wieder neuen Berichte und Fotos, erfährt man in dieser Ausgabe. Ein Blick hinter die Kulisse der Redaktion präsentiert das Team der INsülz & klettenberg und zeigt, wieviel Arbeit im Entstehen eines solchen Heftes steckt.

Erhältlich am dem 3. September 2015 überall im Veedel
und digital unter www.insuelz.com

Baustelle des Erzbistums in Köln

22. August 2015, posted by uncites at 6:43:04 am | No Comments

An der Ecke Berrenrather Strasse/Universitätsstraße entsteht das neue Berufskolleg des Erzbistums Köln.
Jetzt wurde Richtfest gefeiert, Eröffnung soll Anfang 2016 sein
Der Kölner Stadtanzeiger berichtet

KVB-Linie 13 bis Bayenthal ?

17. August 2015, posted by uncites at 8:25:26 pm | No Comments

von Sven von Loga

Die Kandidatin zur ersten Kölner Oberbürgermeisterin, Henriette Reker, möchte die Linie 13 von Sülz bis Bayenthal verlängern. Die notwendigen Flächen werden seit jeher vorgehalten und in Klettenberg derzeit als Parkplatz und Marktplatz genutzt.
Es wird also Zeit, das es voran geht !

Oder doch besser nicht ?
Welche Einschränkungen müßte Klettenberg ggf. hinnehmen ?
Dominik Seidler aus der Petersbergstrasse ist anderer Meinung. Seinen offenen Brief an die Kandidatin Henriette Reker poste ich deshalb hier.

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn im offenen Verteiler,

Euer Einverständnis vorausgesetzt schreibe ich diese Mail an Euren offenen Verteiler. Heute lasen wir im Kölner Stadtanzeiger im Interview mit Henriette Reker, dass sie u.a. einen Ausbau der Linie 13 bis Bayenthal bis zum Jahr 2025 befürwortet. Das bedeutet für uns konkret: Schienen auf dem Klettenberggürtel, keinen Markt mehr, keinen Flohmarkt mehr, Wegfall dieser Angebote als soziale Treffpunkte im Viertel, Wegfall von Parkplätzen und weitere Verdichtung des eh schon viel zu knappen Platzes, weitere Wege zum nächsten Markt (nach Sülz?) etc.

Das finden wir keine gute Idee. Daher werden wir einen kleinen Brief an Frau Rekers Büro schreiben um nachzufragen, wie konkret diese Überlegungen sind, was das kosten soll, welche Alternativen für uns Klettenberger geplant sind (Markt etc.) und ob nicht die bestehende Buslinie 130 nach Bayenthal ausreicht (evtl mit einer kleinen Ausweitung des Fahrplans, sollte eine Fahrgastzählung tatsächlich einen Bedarf festgestellt haben).

Wollt ihr mit unterschreiben? Ich werde den Brief vorbereiten, dieser kann am Dienstagabend zwischen 19.00 und 20.00 Uhr bei uns im Hof und bei einem Bier unterschrieben werden.

Unten findet ihr unseren Textentwurf. Sagt einfach kurz Bescheid, ob ihr dabei seid.

Beste Grüße
Dominik

Sehr geehrte Frau Reker,

mein Name ist Dominik Seidler und ich wohne in der Petersbergstraße 93 in Köln-Klettenberg. Ich wende mich heute an Sie auch im Namen der mitunterzeichnenden Personen aus der Nachbarschaft, denn uns alle hat Ihr Interview im Stadtanzeiger vom 15./15. August (Seite 29) sehr beunruhigt. Dort befürworten Sie u.a. einen Ausbau der Linie 13 bis Bayenthal bis zum Jahr 2025 – wir vermuten über eine Verlängerung des Klettenberggürtels. Dieser Plan hätte für unser Viertel viele nachhaltig negative Auswirkungen:

– Wegfall der Wochenmätkte mittwochs und samstags
– Wegfall der regelmäßigen Flohmärkte
– Wegfall dieser Angebote als soziale Treffpunkte im Viertel mit positiver Magnetwirkung auch in die Nachbarviertel Sülz und Zollstock
– Wegfall vieler Parkplätze
– Verdichtung des eh schon viel zu knappen Raums in Klettenberg
– Weitere Wege zu vergleichbaren Angeboten
– etc.

Wir würden uns sehr freuen von Ihnen Aukunft zu folgenden Themen zu erhalten:

– Welche Pläne zur Einbeziehung der Bürgerschaft haben Sie generell?
– Welche Alternativen planen Sie für uns Klettenberger für diese diversen Verluste (Märkte, Parkplätze etc.)?
– Wie lauten die Ergebnisse einer Fahrgastzählung in der Buslinie 130 bzw. wie ist der reelle Bedarf nach einem Ausbau dieser Strecke?
– Was würde der Ausbau der Straßenbahnlinie 13 bis Bayenthal kosten?
– Was würde alternativ die Ausweitung des Buslinienfahrplans 130 kosten?

Wir sind nicht überzeugt von Ihrem Vorhaben und hoffen, dass Sie das ändern können. Am besten noch vor der Oberbürgermeisterwahl am 13. September. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Mit besten Grüßen aus Klettenberg,
i.A. Dominik Seidler
Petersbergstr. 93

Bruno Knopp erkundet wieder die Sülzer Büdchen

15. August 2015, posted by uncites at 7:11:42 am | No Comments

Büdchen-Tour durch Sülz

Freitag, 25. September 2015
Start: 18.00 Uhr an der Ecke Luxemburger Straße/Gottesweg
Ziel am etwa 20:30/21:00 Uhr: eine Kneipe im Veedel.
Dauer: gut 2,5 Stunden.
Preis: 24 € p. P. – mit vielem kulinarischem Überraschungs-“Gedöns” ;-)
Maximal 15 Teilnehmer. Mindestteilnehmerzahl: 4 (vier verbindliche Anmeldungen bis zum Montag,
21.09.2015 einschließlich. Sonst selbstverständlich schriftliche/telefonische Benachrichtigung derer,
die bereits sich angemeldet haben.)

Endlich startet die nächste Kiosk-Führung durch Sülz – einem wahren Büdchen-Eldorado!
Nur an wenigen Orten im Rheinland bietet sich die Möglichkeit, so viele kulturell wertvolle
freistehende Trinkhallen in öffentlichem Straßenland in freier Wildbahn zu erleben.
http://www.stadtfuehrung-koeln-individuell.de/aktuelle-stadtfuehrung-koeln-termine/suelzer-buedchen-tour-250915/index.php

Flüchtlinge in Sülz

10. August 2015, posted by uncites at 9:19:58 am | No Comments

von Sven von Loga

Etliche Sülzer und Klettenberger machen sich Gedanken über Flüchtlinge aus den Krisenregionen der Welt, die auch hier bald einquartiert werden.
Was passiert in Sülz ? Kann mann sich engagieren, kann man den Menschen helfen ?

Hier ein paar Informationen, die mir Gabriele Poloczek zur Verfügung gestellt hat :

 

* Hier der Link zu der Broschüre zu einigen rechtlichen Grundlagen, die für die Flüchtlinge von großer Bedeutung sind.

* Es gibt eine dringende Anfrage von zwei jungen Afghanen, Brüder, 22 und 23 Jahre, mit anerkanntem Status, beide erhalten Bafög, die in Köln ihren Schulabschluss machen und ab September parallel auch eine Ausbildung starten. Sie wohnen zur Zeit noch in Gummersbach, suchen dringend Wohnraum für zwei Personen in Köln oder nahe Köln, wegen der gegenwärtig sehr großen Entfernung. Ich kenne sie inzwischen persönlich ganz gut und kann beiden eine gute Reverenz geben. Wer etwas weitergeben kann oder von Wohnraum hört oder weiß, kann dies bitte an mich melden, ich werde es weiterleiten: win.sk@gmx.de

* Abendgespräch zur Sache am 23. August 19.30 Uhr im Tersteegenhaus, Emmastr. 6  :  Thema: Warum Afrikaner ihre Heimat verlassen wollen.

Veranstaltungstermine der Buchhandlung Olitzky

6. August 2015, posted by uncites at 8:34:52 pm | No Comments

von Sven von Loga

Aufgrund der Erkrankung von Frau Velten wird auch der Terminkalender hier nicht in der gewohnten Art und Weise geführt. Aber hier sind die Termine der Buchhandlung Olitzky, die immer zu den Highlights in Sülz-Klettenberg gehören.
Sollten Sie Fragen haben, gehen Sie einfach in der Buchhandlung Olitzky vorbei oder rufen Sie Frau Ruland an
www.olitzky.de

 

Terminübersicht 2. Halbjahr 2015

 

Samstag 29. August 2015

14:30 Uhr Stadtteilführung mit Bruno Knopp

Sülz. Ende im BERRENRATHER

 

Sonntag 30. August 2015

11:00 Uhr PEN im FREIRAUM

Lesung Martin R. Dean »Die Verbeugung«

Mittwoch 21. Oktober 2015 FORUM KLETTENBERG

 

20:00 Uhr Tersteegenhaus

Konzert Frank Wunsch »Duos«

 

Samstag 24. Oktober 2015

14:30 Uhr Stadtteilführung mit Bruno Knopp

Klettenberg. Ende im PETERSBERGER HOF

 

Donnerstag 29. Oktober 2015

20:00 Uhr FREIRAUM

Lesung Angelika Overath »Sie dreht sich um«

 

Sonntag 08. November 2015

13 – 18 Uhr. Verkaufsoffener Sonntag KUNST IM CARRÉE

 

Sonntag 15. November 2015 FORUM KLETTENBERG

JOHANNESKIRCHE

Konzert Johanneskantorei Mozart »Requiem«

 

Donnerstag 19. November 2015

20:00 Uhr FREIRAUM

»Winterblättern« Nora Ruland stellt neue Bücher vor

 

Montag 14. Dezember 2015 FORUM KLETTENBERG

20:00 Uhr Tersteegenhaus

Lesung Root Leeb »Don Quijotes Schwester«

 

Dienstag 15. Dezember 2015 FORUM KLETTENBERG

20:00 Uhr Tersteegenhaus

Lesung BUCH FÜR DIE STADT 2015 Rafik Schami

 

Mittwoch 20. Januar 2016 FORUM KLETTENBERG

20:00 Uhr Tersteegenhaus

Lesung Rafik Schami »Sophia oder der Anfang aller Geschichten«

 

Die Terminliste ist nur vorläufig. Weitere Termine: www.olitzky.de

Zum Teil stehen die Eintrittspreise noch nicht fest.

Reservierungen nehmen wir aber schon gerne entgegen.

Unsere Partner: Berrenrather, FORUM KLETTENBERG, FREIRAUM, Petersberger Hof

 

 

 

 

 

Weltkriegsbombe unter dem Schiller gefunden – Evakuierung läuft

4. August 2015, posted by uncites at 1:49:14 pm | No Comments

Die Pressemitteilung auf der Internetseite der Stadt Köln von 12.53 Uhr

Blindgänger liegt auf dem Schulgelände des Schiller-Gymnasiums

Auf dem Gelände des Schiller-Gymnasiums an der Nikolausstraße in Köln-Sülz wurde am heutigen Vormittag, 4. August 2015, eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der zehn Zentner schwere Blindgänger amerikanischer Bauart liegt in rund vier Metern Tiefe. Er wurde bei der Überprüfung eines Verdachtspunkts auf dem Schulgelände entdeckt. Auf dem gemeinsamen Schulgelände von Schiller-Gymnasium und dem benachbarten Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium finden derzeit Bauarbeiten zur Erweiterung des Ganztagsbetriebs sowie für die Schaffung neuer Klassenräume statt.

Das städtische Ordnungsamt und der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf sind vor Ort. Der Evakuierungsradius wurde grob auf rund 350 Meter festgelegt. Die genaue Benennung der Straßen erfolgt in Kürze. Betroffen sind rund 6.000 Anwohnerinnen und Anwohner.

Das Ordnungsamt beginnt in diesen Minuten mit seinem ersten Rundgang von Wohnung zu Wohnung, um alle Anwohner und Anlieger über den Bombenfund zu informieren und sie zum Verlassen ihrer Wohnung aufzufordern.

Die Stadt hat eine Anlaufstelle in der Sporthalle des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums in der Leybergstraße 1 in Köln-Sülz eingerichtet.

Sobald neue Einzelheiten bekannt sind, wird die Stadt zeitnah informieren.

http://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/14984/index.html

 

KölschKultur

2. August 2015, posted by uncites at 9:01:45 am | No Comments

Die KölschKultur – oder sagt man besser: das KölschKultur ist wie zurück in der Klettenberger Kneipen- und Restaurantszene.
Der Kölner Stadtanzeiger beschreibt, das es gar eine Bauerkneipe der ganz besonderen Art ist …

Hier geht es zum Artikel

vorherige Einträge »
  • Ausschreibung bis 31.8.2015

  • Kooperationspartner

    KLARTEXT Dorothee Menniken für kommunikative Projekte

  • Bürgerschaftl. Engagement

     
  • Im Verbund mit suelz-koeln.de

  • 1118 weitere Sülzseiten