suelz-koeln.de

Was Sie schon immer über Sülz wissen wollten …

Sülzer gegen Zensur?

14. Mai 2009, | posted by kluelz at 11:59:32 pm | 2 Comments

Im Kommentar zum letzten Posting wird vorgeschlagen, eine Seite einzurichten, auf der sich Sülz-Klettenberger eintragen können, die gegen das Gesetzesvorhaben von Zensursula sind.

Und nein, das ist mir nicht zu politisch ist. suelz-koeln.de ist keine unpolitische Seite, hat allerdings ein ja eigentlich doch sehr detailliertes Thema, nämlich Sülz-Klettenberg und möchte daher eigentlich auch ausschließlich dieses Thema bedienen, statt solche, die nahezu jeder behandelt.

Im Ausnahmefall hingegen würde suelz-koeln.de durchaus gern dafür zur Verfügung stehen, wenn es darum geht, daß die Sülz-Klettenberger ihre Ansichten zu besonderen übergreifenden Themen äußern. Ich denke allerdings, daß man da schlechterdings nicht mit Pseudonym protestieren sollte. Darüber hinaus wird suelz-koeln.de zwar recht gut gelesen, mit aber verhältnismäßig wenig direktem Response. Ich glaube kaum, daß sich das in diesem Fall anders verhält.

Aber wir können es ja probieren: Schicken Sie mir eine Mail …

admin@suelz-koeln.de

… mit dem Betreff “Sülzer gegen Zensur” mit Ihrem Vor- und Nachnamen und zwar unter einer Mailadresse, aus der ich den Absender einwandfrei identifizieren kann, falls gewünscht auch mit einer kleinen Begründung, und ich werde diese Mails auf suelz-koeln.de auf einer separaten Seite, die in der Sidebar gut sichtbar verlinkt ist, veröffentlichen, sobald da mehr als 5 Mails zusammen kommen.

Auch der frisch gebackene Dipl.-Jur. Jakob hat sich in seinem in Sülz herausgegebenen Blog zum Thema geäußert und zwar kritisch zum folgenden im Umlauf befindlichen Flyer …

… der auch meines Erachtens leicht den falschen Eindruck hervorruft, daß man die Veröffentlichung kinderpornographischen Materials für eine Meinungsäußerung hielte, die es zu verteidigen gelte.

Johnny Haeusler, der gemeinsam mit anderen den einst mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichneten Blog Spreeblick betreibt, hat übrigens Post von Frau von der Leyen bekommen und im entsprechenden Artikel wird auch heftigst zum Thema diskutiert:

Post von Frau von der Leyen

Ich bitte um Verständnis, daß ich bedauerlicherweise auf suelz-koeln.de keine solch freien Diskussionen in den Kommentaren zulassen kann, wie durchaus anfänglich der Fall. Leider kam es jedoch – und damit sind wir gar genau beim Thema – zu anonymen Verunglimpfungen eines benannten Veedelsbewohners in genau dieser Angelegenheit. Und da ich nicht permanent im Netz sitzen kann, um so etwas zu löschen, habe ich mich notgedrungen dazu entschlossen, nur Kommentare von hier registrierten Benutzern zuzulassen und das auch erst, nachdem ich diese gesichtet und für okay befunden habe. Und auch wenn genau das die von mir vermutete Absicht des anonymen Posters war, nämlich, daß auf suelz-koeln.de solche Diskussionen erschwert werden, so gibt es leider keine anderweitige Möglichkeit, eine bestimmte Person hier … äh … zu “zensieren” – in Anführungszeichen, denn Zensur läge natürlich nur vor, wenn der Staat da seine Finger im Spiel hätte.

Und wie paßt das nun zusammen, daß ich einerseits gegen das Gesetzesvorhaben von unserer Familienministerin bin und auf suelz-koeln.de nicht jegliche “Meinungsäußerung” zulasse? Nun, für den content auf suelz-koeln.de bin ich persönlich verantwortlich und da ich nun mal weiß, daß mir da einer das ein oder andere gern unterschieben möchte, muß ich das verhindern und also dafür Sorge tragen, daß solche Verunglimpfungen via suelz-koeln.de gar nicht erst ins Netz gelangen.

(Das zweite Thema verschiebt sich auf morgen und dann gehts zurück zu den reinen Veedelsthemen.)
——–
By the way, eine sehr originelle, kabarettistische Idee zum Thema gibt es vom Berliner Schockwellenreiter: zurückzensieren ;-)

Und noch ein letzter link zu einer offensichtlich sehr wirksamen, leicht zu bewerkstelligenden Maßnahme zum Thema: Carechildversuch blamiert deutsche Politiker

Nachtrag 17. Mai: Noch zwei imho wichtige Links zur Meinungsbildung:

Josef Joffe: Tyrannei des Guten

Erklärung von Eltern aus IT-Berufen mit über 420 Unterschriften

Comments

2 Responses to “Sülzer gegen Zensur?”

  1. Teil 1 – Netzdebatte Stichwort Zensursula Meine Meinung « rechtsanwalt.net Blog
    Mai 18th, 2009 @ 09:51

    [...] Was Sie schon immer über Sülz wissen wollten … (Köln-Sülz, Sülz, Suelz, Köln-Klettenberg… [...]

  2. Unmut muß sich auch in Wahlergebnissen niederschlagen!! « xxl-killababe berlin wordblog
    Mai 21st, 2009 @ 22:55

    [...] Was Sie schon immer über Sülz wissen wollten … (Köln-Sülz, Sülz, Suelz, Köln-Klettenberg, Kl… [...]

Sage uns Deine Meinung

You must be logged in to post a comment.

  • Kooperationspartner

    KLARTEXT Dorothee Menniken für kommunikative Projekte

  • Bürgerschaftl. Engagement

     
  • Auszüge aus dem Fotoblog











    Foto:Hans-Joachim Berweiler

    Foto:Hans-Joachim Berweiler




    Foto: Klaus Hartzheim

    Foto:Hans-Joachim Berweiler


    Foto: Klaus Hartzheim