suelz-koeln.de

Was Sie schon immer über Sülz wissen wollten …

Champagnerboarding u.a.

26. August 2009, | posted by kluelz at 4:42:57 pm | 1 Comment

Champagnerboarding auf Sylt und man sprenge den Hindenburgdamm, schlug der Sülzer Robert Griess mit seiner Kabarettfigur des Herrn Stapper — „ich bin für die Revolte“ — am Sonntagabend im gut besuchten Brunosaal in Anbetracht von Finanzkrise, Klüngelskandalen sowie den us-amerikanischen Foltermethoden vor:



Und während die männlichen von Robert Griess für die erste Klettenberger Kabarettnacht ausgesuchten KabarettistInnen schwerpunktmäßig politisches Kabarett machten, ergänzte Lioba Albus‘ rustikales sauerland-ruhrpott alter Ego Mia Mittelkötter das Programm mit den passenden Erläuterungen zu ihrem Thema „Was Männer meinen, wenn sie etwas sagen“:



Gleichwohl das Kölner Urgestein Heinrich Pachl, das Robert Griess aus Nippes endlich einmal ins Veedel holte, die Klettenberger fälschlich für mehrheitliche CDU-Wähler hielt, was von den Sülz-Klettenbergern, die sich ihrer und zuvor von Robert Griess karrikierten im Bioladen konsumierenden rot-grünen Mehrheit sehr bewußt sind, denn auch vehement bestritten wurde, so kannte sich der Grimmepreisträger und mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnete Heinrich Pachl, sowie Autor und Regisseur des Dauerbrenners „Köln ist Kasse“ (Theater im Bauturm), mit den Kölner Klüngelgeschichten hingegen natürlich bestens aus und bereicherte diese durch bundespolitische Beobachtungen des Phänomens „der Münte“, als eigener Nachnachfolger und unterschied dazu das Motivationsgenie selbst in aussichtslosen Situationen — „Das kann gar nicht sein“ — als „das Münte“:



Klaus der Geiger, diesmal mit Salossi im Gepäck, ergänzte den Abend mit seinen wunderbaren politischen Protestliedern, darunter natürlich der Herstattblues sowie einer neueren Kreation „Was tun wir nur mit den schlechten Banken“, welche das Publikum in Abwandlung von „What shall we do with the drunken Sailor“ zum mitsingen animierte:



Das Publikum, darunter auch die Familie Akgün, amüsierte sich sichtlich und tat dies durch ständigen Beifall und auch Bravorufen kund.

Der Sülzer Thomas Schweinsberg, der im Veedel unter anderem durch seine Kabarettreihe im Brunosaal bekannt ist, übernahm die Organisation dieses unterhaltsamen Abends, der fotografisch nicht nur von suelz-koeln.de, sondern auch Wolfgang Weimer sowie zwei Lokaljournalisten festgehalten wurde.

Auf Grund des Erfolges, der auch die Kabarettisten in eine sehr ausgelassene Stimmung versetzte …



… und für die das dankbare kabarettafine Sülz-Klettenberger Publikum der Kabarettabende im Brunosaal ja zwischenzeitlich bekannt ist, halte ich die Griess’schen Kabarettnächte ja für eine sehr schöne Ergänzung des Schweinsberg’schen Kabarettprogramms und hoffe sehr, daß sich daraus eine dauerhafte Sülz-Klettenberger Kabarettsymbiose ergibt: Bitte so mindestens zweimal im Jahr nun auch Griess’sche Klettenberger Kabarettnächte!

(Per Klick auf eins der in diesem Beitrag angezeigten Fotos gelangen Sie in den Sülz-Klettenberger Fotoblog mit insgesamt 25 Ansichten der ersten Klettenberger Kabarettnacht. Blättern Sie dort wie gewohnt einfach per Klick auf den jeweiligen Kabarettisten.)
———-
Nachtrag: Und dann gabs mit Wolfgang Weimer und also DEM Kölner Fotografen der freien Theaterszene noch ein kleines Wiedersehen. Kennengelernt hatte ich Wolfgang Weimer vor 3 1/2 Jahren im Cafe Osterspey zur Premiere der Citybeats, und da ich dort nicht blitzender Weise fotografieren durfte mit meiner damaligen analogen EOS 5, überließ er suelz-koeln.de freundlicherweise einige Fotos zur Premiere in unserem Sülzer Cafe Osterspey. Auch zur ersten Klettenberger Kabarettnacht wird er noch einige Fotos liefern und dann können wir mal sehen wie sowas wird, wenn ein Profi das macht.

Auch haben wir wieder mal beschlossen, auf suelz-koeln.de ein Archiv der Szenenfotos, die Wolfgang Weimer auf der Studiobühne sowie im CASAMAX Theater machte, anzulegen. Und sollten wir wirklich in nächster Zeit einmal beide die Zeit dafür finden, so wird das dann auch endlich angegangen.

Comments

One Response to “Champagnerboarding u.a.”

  1. Die ganze Wahrheit + 7 Griesch’sche Gebote - suelz-koeln.de
    September 4th, 2009 @ 15:53

    […] der Ersten Klettenberger Kabarettnacht ergab sich für mich ja erstmalig die Situation, daß DER Haus-und Hoffotograf der freien Kölner […]

Sage uns Deine Meinung

You must be logged in to post a comment.

  • Ausschreibung bis 31.8.2015

  • Kooperationspartner

    KLARTEXT Dorothee Menniken für kommunikative Projekte

  • Bürgerschaftl. Engagement

     
  • Im Verbund mit suelz-koeln.de

  • 1118 weitere Sülzseiten